Hintergrund - DidS - Diabetes in der Schule

Diabetes in der Schule
Fortbildung von Lehrkräften in Kitas und Schulen
Träger des Projektes: Deutsche Diabetes Hilfe für Menschen mit Diabetes, LV Mitteldeutschand e.V.
Title
Direkt zum Seiteninhalt
Besucherzaehler
Besucher-
zahl:

Hintergrund

Hintergrund
Diabetes mellitus ist eine Stoffwechselerkrankung, die dadurch gekennzeichnet ist, dass die Bauchspeicheldrüse zunehmend weniger bis gar kein Insulin mehr bereitstellt (Diabetes-Typ-1) oder eine sogenannte Insulinresistenz entwickelt. In diesem Fall ist die Wirkung des Insulins an den Körperzellen reduziert (Diabetes-Typ-2).
Inzwischen zeigt insbesondere eine schwedische Studie, dass es den Diabetes-Typ-2 so nicht gibt, sondern eine Gruppeneinteilung sinnvoller ist. Kurz erklärt: es gibt zwischen der fehlenden Insulinproduktion bis zur Überproduktion von schlecht wirkendem Insulin auf der einen Seite bis hin zur schwachen Insulinwirkung an den peripheren Zellen unseres Körpers eine große Bandbreite. Das wiederum bedeutet, dass auch die Behandlung nicht pauschal, sondern angepasst erfolgen sollte.

Da inzwischen die Diabeteserkrankungen aller Typen und Formen geradxe auch unter Kindern und Jugendlichen dramatisch ansteigen, sind davon auch die Kindertagesstätten und Schulen aller Stufen davon betroffen. Unter den Pädagogen und Erziehern gibt es eine große Unsicherheit und Angst im Umgang mit den betrofeenen Kindern und Jugendlichen.

Unser Projekt DidS - Diabetes in der Schule, welches unsewr Landesverband gemeinsam mit dem Landesverband Nordrhein-Westfalen etabliert hat, soll hier Abhilfe schaffen.
In den drei mitteldeutschen Ländern und in Bayern arbeiten wir sehr eng mit den staatlichen Behördern der Bildung zusammen und führen mit Diabetesberatern nach DDG-Standard eine 3-stündige Fortbildung zentral durch, welche den Mitarbeitern wesentliches Grundwissen zum Diabetes, zur Therapie, zum Umgang mit betroffenen Kindsern und Jugendlichen vermittelt. Eingeschlossen sind auch die Darstellung der rechtlichen Hintergrundbedingungen und wir legen großen Wert auf die Beteiligung der Eltern und der Kinderdiabetologen.

Letzlich steht hier ein Ziel: eine uneingeschränkte und unvoreingenommene Integration der an der chronischen Erkrankung Diabetes leidenden Kinder und Jugendlichen in den Regelbetrieb der Kitas und Schulen. Es gibt keinen Grund diese Kinder und Jugendlichen teilweise oder gänzlich aus diesen Einrichtungen und an allen Abläufen auszuschließen.
Natürlich gibt es einige Besonderheiten im Umgang mit den Betroffenen, welche dieses Projekt vermittelt und allen Beteiligten (Bildungseinrichtungen und Eltern) die Angst nimmt, einen normalen Umgang mit den Betroffenen vermittelt.





Zurück zum Seiteninhalt